Kleine Motivationshilfen im Alltag

Nicht jeder Tag verläuft gleich (was ja auch gut ist, denn sonst käme schnell Langeweile auf): Mal verläuft die Arbeit ruhig, mal kommt man kaum zum Luft holen und dann gibt es diese Tage, an denen manches schief läuft oder man als Blattmacher mit den Redakteuren zusammen prallt: ganz klar, keiner möchte, dass in seinem Text herumgefuscht wird, geschweige gekürzt! Und dann noch von einer Volontärin. Aber das zählt eben zum Zeitungsgeschehen dazu. Und wenn an solchen Tagen einem wirklich die Galle hochsteigt und auch eine Knopperspause um halb zehn nicht mehr hilft, dann bringt mich immer noch eine Motivationshilfe wieder runter. Gestatten: Hell-Duck

Motivationshilfen im Alltag

Ein Blick genügt und ich muss schmunzeln. Und klar, was wäre so eine Bade-Ente ohne Quietschgeräusche. Hin und wieder wird ihr dann einfach mal an die Gurgel gegangen – das entspannt auch gleich die stapazierten Computerfinger…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Allgemeines, Computer, journalistische Missgeschicke, Medien, Moderne Kommunikation, Recherche, Redaktion, Tierisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Kleine Motivationshilfen im Alltag

  1. Hey was kann denn die Punker-Ente dafür?
    Wie wärs mal mit einem Knautschball !?

    Badeenten sind zum baden (und sammeln) und nicht um an ihnen Wut abzulassen :(
    gruß MyRubberDucks :)

  2. Vivien sagt:

    leider sieht so ein knietscheball nicht so lustig auf. von daher… und das nächste mal bitte den richtigen namen hinterlassen ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>