Für immer im Auge

In Lübben hab ich sie gesehen. Meine Zukunft oder besser eine, die ich mir wünsche. Eine 98-jährige Altenheimbewohnerin hat mich bewegt. Sie hatte Homor, Charme, war redegewandt oder kurz: eine ungewöhnliche Frau. Sie bewegte sich ohne Gehhilfen, benutzte Sarkasmus und Ironie-sie brachte mich zum Lachen. Ein Zitat: “Wehe Sie schreiben etwas böses über dieses Heim. Dann lasse ich mir diese Fingernägel (hält mir drohend ihren Handrücken nah an das Gesicht) wachsen und kralle die in ihr Gesicht”! Wuff, das hat gesessen. Ich treffe immer wieder Menschen, die mir irgendwie im Auge bleiben. Die 98-Jährige, die für mich das nur auf dem Papier ist, gehört seit kurzem dazu.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.