Totale Reizüberflutung

Foto (1)

Fast drei Jahre Lausitz haben ihre Spuren hinterlassen. Eine Woche Berlin – externe Volo-Station bei den Berliner Kollegen. Tausende Menschen rechts, links, oben und unten. Ich habe mal in New York gewohnt? Kaum zu glauben. Totale Reizüberflutung in der deutschen Hauptstadt. Aber eine von diesen guten Reizüberflutungen. Solche, die beeindrucken.

Gut trotzdem, dass es rund um das Regierungsviertel relativ ruhig zugeht. Einen großen Radius umfasst das Verbreitungsgebiet der Berliner Korrespondenten ohnehin nicht. Größte Entfernung der Woche: 3,5 Kilometer vom Haus der Bundespressekonferenz bis zum Willy-Brandt-Haus in Kreuzberg. Mit dem Fahrrad. Im Regen. Im Hauptstadtverkehr. Wieder Reizüberflutung.

Fazit nach einer Woche Hauptstadt: Ich bin wohl doch ein Städter und stehe auf Reizüberflutung. Und Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier und Ursula von der Leyen sehen auch nur aus wie normale Menschen. Und: Es zu ignorieren, wenn die Feuerwehr durch Berlin fährt, ist nicht so meins. Aber über einen Wohnungsbrand berichtet man als politischer Korrespondent eben nicht.

Und jetzt? Zurück nach Luckau.

 

Über Daniel Schauff

Kölner - New Yorker - Rotschopf - Lausitzer
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>