Alle “Elefanten” in einer Runde

Nahles, Schäuble, von der Leyen, Schwesig, de Maizière, Steinmeier, Gabriel, Merkel – ich habe noch nicht alle aufgezählt, aber die gesamte Bundesregierung hat sich gestern zur Generaldebatte im Reichstag versammelt. “Elefantenrunde” nennt man das, wenn der gesamte Bundestag über den Haushalt der Kanzlerin diskutiert. Sahra Wagenknecht ging mit lautstarkem Auftakt zuerst an das Rednerpult, danach folgte die Kanzlerin, deren Ansprache im Vergleich recht leidenschaftslos wirkte. Hier der audiovisuelle Beweis:

Übrigens habe ich intuitiv im richtigen Moment gefilmt. Angela Merkels Worte “Offenheit wird uns mehr Sicherheit bringen als Abschottung” war einer der tragenden Sätze ihrer Rede und wurde vielmals zitiert (auch von Rundschau-Korrespondent Werner Kolhoff). Die Botschaften konnte aber nur mitbekommen, wer aufmerksam zuhörte. img_6459Deshalb dürften einige im Plenum die ein oder andere Botschaft verpasst haben. Auf Handy oder Tablet rumtippen, lesen, in der Tasche rumkramen, mit dem Nachbarn quasseln – teilweise wirkte der Bundestag tatsächlich wie ein Kindergarten für Erwachsene. Als Sahra Wagenknecht die Bundeskanzlerin in ihrer Rede direkt ansprach, aber bemerkte, dass die im Gespräch mit Sigmar Gabriel vertieft ist, rief sie “es wäre schön, wenn Sie mir auch zuhören würden”. Was darauf folgte? Keine Reaktion der Kanzlerin. Wagenknecht debattierte weiter. Das heutige Aufmacherbild auf der Politikseite der Rundschau könnte für die “Elefantenrunde” symbolischer nicht sein.

Nach vielen Stunden, die Generaldebatte ging etwa von 9 bis 13 Uhr, folgte die namentliche Abstimmung über den Haushalt. Die Abgeordneten stimmten für den

Dr. Ursula von der Leyen bei ihrer gestrigen Rede im Plenum.

Dr. Ursula von der Leyen bei ihrer gestrigen Rede im Plenum.

Kanzlerinnen-Etat. Dafür mussten sie ihre Stimmkarte (entweder blau oder rot= dafür oder dagegen) in eine Wahlurne werfen. Das Gewusel im Plenum hätte nicht größer sein können. Nach der Generaldebatte folgten die der einzelnen Ministerien zu ihrem Haushalt. Die Versammlung der “Elefanten” löste sich auf, nur einige Bundesminister blieben. So zum Beispiel Ursula von der Leyen, denn die Debatte über den Verteidigungsetat stand an. Zwischendurch habe ich mich in der Lobby auf Ebene des Plenarsaals umgeschaut. Hier treffen die Abgeordneten auf Journalisten wie Christian Wilp (Chefkorrespondent bei RTL und n-tv) und Ilka Essmüller (RTL Nachtjournal). Die ARD war mit Korrespondentin Sabine Rau im Gespräch mit Sahra Wagenknecht sogar live auf Sendung.

Journalistenarbeit in der Lobby: vorne Sabine Rau im Gespräch mit Sahra Wagenknecht, im Hintergrund sieht man Christian Wilp, der den CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer interviewt.

Journalistenarbeit in der Lobby: vorne Sabine Rau im Gespräch mit Sahra Wagenknecht, im Hintergrund sieht man Christian Wilp, der den CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer interviewt.

Dieser Beitrag wurde unter Berliner Büro, Hauptstadtjournalismus, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>